Innovation und Qualität: CAMLogic erwartet Sie auf der SPS Italia und SOLIDS Parma 2024. Kostenloses Ticket anfordern!

News

Hochtemperaturanlagen, welche Sensoren sind unter extremen Hitzebedingungen zu installieren?

29.09.2020

Was haben Trocknungsanlagen, Müllverbrennungsanlagen, Gießereien und Anlagen zur Herstellung von bituminösen Konglomeraten gemeinsam? Der Prozess der Handhabung und Lagerung von Flüssigkeiten und Pulvern, die für die Produktion bestimmt sind oder aus der Verarbeitung von Rohstoffen stammen, findet bei hohen Temperaturen statt. Eine Tätigkeit, die Sicherheit und einen für extreme Bedingungen geeigneten Sensor erfordert.

CAMLogic hat verschiedene Lösungen im Bereich der Überwachungsgeräte entwickelt, die für den Einsatz bei hohen Temperaturen geeignet sind. Im Folgenden stellen wir 4 konkrete Beispiele für die Installation in Hochtemperaturumgebungen vor.

1. Bituminöse Konglomeratanlagen

In den Produktionsanlagen für Bitumenkonglomerate muss das Gemisch aus Bitumen, getrocknetem Staub, Schotter und Füllstoffen bei einer Temperatur von 150-160°C gemischt und bis zum Transport zum Einbauort flüssig gehalten werden. Im Laufe der Jahre hat CAMLogic mit Unternehmen zusammengearbeitet, die auf die Herstellung und den Einbau von Zement spezialisiert sind und insbesondere zwei Füllstandsmessgeräte eingeführt.

Der PFG05AT und der PFG57AT sind in der Tat eine Sicherheit in Bezug auf Messung und Überwachung, denn beide sind ATEX-zertifiziert und können bis zu 200°C standhalten.

2. Trocknungs- und Extrusionsanlagen

In Extrusions- und Trocknungsanlagen ermöglicht es die Einwirkung hoher Temperaturen auf das Rohmaterial, die Feuchtigkeit zu beseitigen und die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Produkts über einen längeren Zeitraum unverändert zu erhalten.

Um diesen kontinuierlichen Produktions- und Lagerungsrhythmen gerecht zu werden empfiehlt sich der Einbau des Drehflügel-Modells PFG05ATFV, ein Sensor für eine Höchsttemperatur von 200°C, der ATEX-zertifiziert ist. Sein Doppelflansch ermöglicht die Ableitung von Kondenswasser, das durch den Wärmeunterschied zwischen dem Inneren und dem Äußeren des Silos entsteht, und gewährleistet so stets eine genaue Messung.

Mehr lesen

3. Müllverbrennungsanlagen

Ein zuverlässiges, geprüftes und anpassbares System ist vor allem dann wichtig, wenn die Parameter der Anwendungsumgebung extrem und sehr spezifisch sind, wie im Fall von Müllverbrennungsanlagen.

Die Verbrennung von Abfällen kann sogar 1000 °C erreichen und erzeugt bei etwa 600 °C Reststaub, der etwa 25-30 % des Gesamtgewichts der verbrannten Abfälle ausmacht. Aus diesem Grund werden in Müllverbrennungsanlagen häufig Hochtemperaturmessgeräte wie das PFG05ATFV, ein Drehflügel-Füllstandsmelder für bis zu 600°C, installiert.

4. Gießereianlagen

Der in der Gießerei verwendete Sand bildet den Kern der Gussformen. Seine Rückgewinnung und Lagerung erfordert ebenfalls ein Gerät für hohe Temperaturen. Während des Produktionsprozesses kommt der Sand nämlich mit Gussstücken von über 1000°C in Berührung und wird dann relativ schnell abgekühlt und wieder verwendet. Das PFG05ATFHV, das speziell für Temperaturen bis zu 400 °C ausgelegt ist, wird häufig in dieser Art von Anlagen eingesetzt.

Zementindustrie, Trockner, Verbrennungsanlagen und Gießereien sind nur 4 Anwendungsbereiche für die Hochtemperaturreihe von CAMLogic. Ein zuverlässiger, geprüfter und anpassbarer Füllstandsmelder ist vor allem dann wichtig, wenn die Parameter der Anwendungsumgebung extrem und sehr spezifisch sind. Entdecken Sie die gesamte Palette an Füllstandsmeldern für hohe Temperaturen.

Anfragen? Kontaktiere uns!