Innovation und Qualität: CAMLogic erwartet Sie auf der SPS Italia und SOLIDS Parma 2024. Kostenloses Ticket anfordern!

News

CAMLogic-Geräte zur Umrüstung

09.04.2021

Nach den vorangegangenen technische Einblicke in die Aktualisierung von Industrieanlagen und Maschinen ist es nun an der Zeit zu erklären, was die ATEX-Neuerung für CAMLogic bedeutet. Wir beginnen mit der Feststellung, dass das Konzept der Sicherheit durch allgemein anerkannte gute Arbeitspraktiken, durch Produkt- und Prozesszertifizierungen und durch die Fähigkeit, angemessen auf die Entwicklung der Anwendungen von Kontroll- und Messgeräten zu reagieren, umgesetzt wird.

CAMLogic ist seit 2004 ATEX-zertifiziert

Im Jahr 2004 erhielt CAMLogic die ATEX-Zertifizierung für viele Modelle seiner Produktpalette, die in der Regel auch in explosionsgefährdeten Bereichen des Prozesses installiert werden.

Nach Erhalt der ersten Zertifizierungen ging 2014 der Drehflügel-Füllstandsmelder PFG09 in Produktion, der speziell mit der Unterstützung von Ing. Fabrizio Bellini entwickelt wurde, um die Anforderungen an die Sicherheit und für die Installation in der Nähe von explosionsgefährdeten Gasen zu erfüllen.

Wo ein Risiko für Unternehmen und ihre Mitarbeiter besteht, ist es unerlässlich, alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um das Risiko so weit wie möglich zu begrenzen. Die Möglichkeit einer Explosion, die durch die normalen chemischen oder physikalischen Prozesse bei der Handhabung und Lagerung potenziell brennbarer Stoffe verursacht wird, muss daher begrenzt und eingeschränkt werden.

CAMLogic entscheidet sich für die ATEX-Überarbeitung

Füllstandsmelder funktioniert noch, wurde aber manipuliert

Was CAMLogic betrifft, so wurde als Sicherheitsmethode für Ex-Staub-Geräte der Schutz durch eine Kapselung (Schutzprinzip t) und für Ex-Gas die Schaffung einer druckfesten Kapselung (Schutzprinzip d) gewählt.


Die Installation von Geräten in einer Anlage und die entsprechende Wartung im Laufe der Jahre müssen mit größter Sorgfalt und von regelmäßig geschultem Personal durchgeführt werden, umso mehr, wenn es sich um explosive Stäube oder Gase handelt. Es ist wichtig, die Standard-Sicherheitsvorschriften und die Richtlinie 1999/92/EG anzuwenden, die die Einhaltung der Anweisungen des Herstellers des ATEX-zertifizierten Produkts ohne jegliche Manipulation (wie in den beigefügten Bildern) vorschreibt. Dies könnte nämlich die Funktionsfähigkeit des Produkts beeinträchtigen, was den Verlust der ATEX-Zertifizierung selbst sowie der Produktgarantie zur Folge hätte.

Wie bereits erwähnt, verfügt CAMLogic über mehrere Geräte mit einer ATEX-Zertifizierung für Stäube und/oder Gase. Die folgende Referenztabelle zeigt die für die Geräte verfügbaren Kennzeichnungen und deren Erläuterung, um besser zu verstehen, welche ATEX-Nachrüstungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen.


CamLogic bietet einen Service zur Zustandsbeurteilung mit fachkundiger Intervention zu diesem Thema und verfolgt den Aktualisierungsprozess. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie die Produktion steigern wollen, ohne die Anlage zu verändern.

  GERÄT KENNZEICHNUNG ERKLÄRUNG
ILP3 II 1 D T85°C IP65 Zone 20 – Stäube – Sehr hoher Schutz - Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 85°C
PFGLP II 2GD Ex d IIB T4 Ex tD A21 IP65 T135°C Zone 1 – Gase – Hoher Schutz Zone 21 – Stäube – Hoher Schutz– Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 135°C
SMD20 II 2D Ex tD A21 IP65 T87°C Zone 21 – Stäube – Hoher Schutz - Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 87°C
PFG57 II 1/2 D Ex ta/tb IIIC T85°C Da/Db Zone 20 (innen) and Zone 21 (außen) – Staub - Hoher Schutz - Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 85°C
PFG09 II 1/2 D Ex ta/tb IIIC T85°C Da/Db Ta= -20°C ÷ 70°C II 2G Ex d IIB T6 Gb Ta= -20°C ÷ 70°C Zone 1 – Gase – Hoher Schutz Zone 20 (innen) und Zone 21 (außen) – Stäube – Sehr hoch und hoher Schutz - Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 85°C
PFG09Z II 1/2 D Ex ta/tb IIIC T85°C Da/Db Ta= -20°C ÷ 70°C II 1/2G Ex d IIB T6 Ga/Gb Ta= -20°C ÷ 70°C Zone 0 (innen) und Zone 1 (außen) – Gase – Sehr hoch und hoher Schutz – Zone 20 (innen) und Zone 21 (außen) – Stäube – Sehr hoch und hoher Schutz – Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 85°C
PFG05 II 1/2 D Ex ta/tb IIIC T85°C IP65 Da/Db Zone 20 (innen) and Zone 21 (außen) – Stäube – Sehr hoch und hoher Schutz – Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 85°C
PFG06 II 1/2 D Ex ta/tb IIIC T90°C IP65 Da/Db Ta= -20°C ÷ 70°C Zone 20 (innen) und Zone 21 (außen) – Polveri – Sehr hoch und hoher Schutz – Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 90°C
PFGLP22 II 3D Ex tc IIIB T135°C Dc Zone 22 – Stäube – Geschützt – Maximale vom Gerät errreichte Oberflächentemperatur 135°C
MN03 II 3 D Ex tc IIIC T85°C Dc Zone 22 – Stäube – Geschützt – Maximale vom Gerät erreichte Oberflächentemperatur 85°C

Anfragen? Kontaktiere uns!