Innovation und Qualität: CAMLogic erwartet Sie auf der SPS Italia und SOLIDS Parma 2024. Kostenloses Ticket anfordern!

News

Industrieller Füllstandsmelder für Flüssigkeiten: 3 verschiedene Anwendungen

11.11.2020

Der Unterschied zwischen einem Füllstandssensor für Abwasser, einem für ätzende Stoffe und einem für Leitfähigkeit liegt auf der Hand und wird durch die chemisch-physikalischen Eigenschaften der jeweiligen Flüssigkeit bestimmt. Denken Sie an die Viskosität von Honig und daran, dass er sich langsamer bewegt als Wasser, wenn er gleichmäßig die Form des Behälters annimmt.

Was weniger offensichtlich ist, ist die Bestimmung des besten Füllstandsmelders auf der Grundlage der Industrieanlage. Die Verarbeitung von Kunststoffen, die Abfallverwertung, die Lebensmittelindustrie, die Herstellung von Tiernahrung und von synthetischen Textilfasern, die meist aus einer aus Kohle, Erdöl oder Erdgas gewonnenen Flüssigkeit hergestellt werden, erfordern eine gewisse Erfahrung bei der Auswahl der Füllstandssonde.

Seit fast 30 Jahren berät, konzipiert und entwickelt CAMLogic die am besten geeigneten Messgeräte für Flüssigkeiten. Lassen Sie uns 3 Beispiele ansehen.

Für ätzdende Flüssigkeiten

Der PFGLP22 ist ein schwimmerbasierter Füllstandssensor mit ATEX-Zertifizierung und eignet sich für den Einsatz bei aggressiven und ätzenden Stoffen, wie z.B. im Werk Nuova Ciba. Es handelt sich um einen ATEX-zertifizierten Füllstandssensor für Flüssigkeiten, der auch in Gegenwart von aggressiven und ätzenden Stoffen eingesetzt werden kann. Im Nuova Ciba-Werk misst der Schwimmer mit Flanschanschluss das Vorhandensein von Ölen und flüssigen Komponenten für Kautschuk.

Schwimmer-Füllstandssensoren, PFGLP22, nutzen das archimedische Prinzip und verwenden einen internen Magneten zur Betätigung eines Mikroschalters. Für einen optimalen Betrieb, bei dem der Schwimmer parallel zur Flüssigkeitsoberfläche steht, ist das Modell auch mit einer gebogenen Stabilisierungsstange erhältlich.

CAMLogic PFGLP22

Für schäumende Flüssigkeiten

CAMLogic crl20

Ein weiterer schwimmerbasierter Melder ist der neue CLR20, ein kürzlich entwickelter Wasser- und Flüssigkeitsstandssensor mit Permanentmagnet, reibungsfreien Reed-Schaltern, kugelförmigem Schwimmer und autonomer Stromzufuhr. Es handelt sich um eine echte Neuheit in der CAMLogic-Produktpalette, die eine höhere Messgenauigkeit und Überwachung in Gegenwart von Schaum bietet.

Es ist nämlich möglich, drei Schwimmer in ein einziges Gerät einzubauen um drei Flüssigkeitsstände zu kontrollieren (normalerweise Minimum, Mittelwert und Maximum). Aufgrund seiner geringen Größe kann es auch in kleineren Behältern sowie in Zisternen oder Silos installiert werden.

Für leitfähige Flüssigkeiten

Die Leitfähigkeit von Flüssigkeiten ist ein weiterer Faktor, der bei der Auswahl des geeigneten Messgeräts berücksichtigt werden muss. Um Fehlmessungen zu vermeiden hat CAMLogic eine Signalverzögerung in den CLC40 Füllstandsmelder eingebaut.

Der Sensor ist auch für minimale Leitfähigkeitswerte (5μS/cm) geeignet und ermöglicht bei Verwendung von drei Elektroden in Abfüllpumpen die Signalisierung von minimalen und maximalen Füllständen. Bei der Verwendung mit zwei Elektroden ist nur deren Aktivierung oder Deaktivierung möglich.

Welche CAMLogic Flüssigkeits- und Wasserstandssensoren wählen?

Bei den Füllstandsmeldern von CAMLogic bestehen alle produktberührenden Bauteile aus Edelstahl und eignen sich für den Einbau in Lebensmittel- oder Chemieanlagen. Wie die Beispiele zeigen, werden sie auch in der Abwasseraufbereitung eingesetzt, also dort wo Flüssigkeiten mit festen Rückständen erfasst werden müssen.

Wie wir gesehen haben, müssen bei der Überwachung von Flüssigkeiten mehrere Variablen berücksichtigt werden. Es ist äußerst wichtig, einfache und zuverlässige Lösungen zu finden, die es Ihnen ermöglichen, das von der Anwendung erwartete optimale Ergebnis zu erzielen. Entdecken Sie die CAMLogic Flüssigkeitspalette.

Anfragen? Kontaktiere uns!